Startseite > Aktionen, Blendmodi, Experimentelles, Maskierung, Tutorials > Experimente mit “Ausschluss” (Teil 2)

Experimente mit “Ausschluss” (Teil 2)

Der erste Teil dieses Artikels ist zugegebenermaßen bereits eine ganze Weile her, aber ich hoffe, dass es trotzdem noch interessant für den einen oder anderen ist :-).
Dieses mal geht es wie bereits angekündigt um eine Möglichkeit, mit Hilfe des „Ausschluss“-Modus dynamisch Masken zu erstellen.

Hierfür kombinieren wir die Technik der Frequenztrennung mit dem Wissen aus dem letzten Artikel, um eine extrem flexible Maske für Bildkompositionen zu erzeugen.

Die vermutlich allen von euch bekannte Technik zur Frequenztrennung basiert eigentlich nur darauf, die Unterschiede von zwei Ebenen so aufzubereiten, dass sie per Ebenenmodus wieder das originale Gesamtbild ergeben – sei es nun mittels „Lineares Licht“, „Linear Abwedeln“, „Linear Nachbelichten“ oder sogar per Kanalmixer ;-).
In diesem Artikel machen wir uns die „Lineares Licht“-Methode zunutze.

Für diesen Artikel möchte ich gerne diese zwei Bilder hier kombinieren:
Landschaft
Die Landschaft aus diesem Bild

Himmel
und den Himmel aus diesem Bild.

Als erstes werden wir eine „Frequenztrennung“ der beiden Bilder durchführen, denn wir benötigen das Grau, um alles später bei Bedarf mittels „Ausschluss“ wieder ausblenden zu können (eine graue Ebene im Modus „Ausschluss“ überlagert das Bild mit komplettem Grau, wenn ihr euch erinnert – Weiß dagegen invertiert darunterliegende Ebenen und Schwarz wird transparent).

Ich werde hierfür einfach das Landschaftsbild vom Himmel subtrahieren, 128 addieren und das Ergebnis halbieren (also der bekannte Prozess für 8 bpc Bilder):
Bildberechnungen

Als nächstes stelle ich den Ebenenmodus des so berechneten Himmels in den Modus „Lineares Licht“ und schon überlagert er wieder das gesamte Bild :-).

Um das ein wenig einzugrenzen, muss nun der neue Himmel in einen neuen Ordner verschoben werden, welcher im Modus „Lineares Licht“ ist. Der Himmel selbst kann wieder auf „Normal“ gesetzt werden:

Als nächstes möchte ich den Himmel ein wenig maskieren und nur über den Himmel des Landschaftsbildes überlagern. Hierzu erstelle ich eine neue Ebene im Modus „Ausschluss“ und füge per „Bild“-„Bildberechnungen“ den Blaukanal des Hintergrundes ein:
Ausschluss

Das sieht jetzt vermutlich noch ein wenig seltsam aus:
Ein wenig seltsam

Was momentan passiert ist, dass der Himmel des Landschaftsbildes unsere Frequenztrennung invertiert (an dieser Stelle ist der Blaukanal fast gänzlich weiß), während der Baumbereich die Frequenztrennung einigermaßen durchlässt (an dieser Stelle ist der Blaukanal ziemlich dunkel).
Das ist natürlich das Gegenteil von dem, was wir wollen, daher müssen wir den Blaukanal zuerst einmal umkehren:
Umgekehrt

Langsam macht es sich doch schon und man kann erahnen, wie es einmal aussehen sollte :-).
Allerdings sind die Bäume noch viel zu dunkel, daher folgt nun ein kleiner Trick!
Beim Maskieren wollen wir wirklich nur maskieren, invertieren ist nicht unser Ziel. Um also das Invertieren zu verhindern, fügen wir ganz oben an den Blaukanal per Schnittmaske eine 50 % graue Ebene im Modus „Abdunkeln“ hinzu, um die weißen – invertierenden – Bereiche der „Ausschluss“-Ebene durch graue – transparente – Bereiche zu ersetzen:
Ohne invertieren

Was jetzt folgt ist ein wenig Feintuning und auch die eigentliche Flexibilität der Maske: Zwischen der „Abdunkeln“-Ebene und dem Blaukanal können wir nun noch beliebige weitere (Korrektur-) Ebenen einfügen, um das Ergebnis besser zu machen.
In meinem Fall war das eine Gradationskurve, um den Kontrast ein wenig anzuheben und einige Übergänge zu verbessern, eine schwarze Füllebene, um Bereiche komplett einzublenden sowie eine weiße Füllebene, um Bereiche komplett auszublenden:
Final

Um sich die Maskierung der transparenten Bereiche zu ersparen, kann man natürlich auch am Boden der Gruppe noch eine 50 % graue Ebene als Basis einfügen, auf welche die „Ausschluss“-Ebene dann wirken kann.

In diesem Sinne hoffe ich, dass es euch gefallen hat und ihr vielleicht noch etwas lernen konntet; bei Fragen, fragt einfach.

Die PSD-Datei gibt es hier zum Download: Testbild.psd
Und eine Aktion zum Einrichten der „Ausschluss“-Maskierung hier (die einzufügende Ebene muss ausgewählt und an der entsprechenden Position sein): Experimente mit Ausschluss (bei Problemen: Rechtsklick, „Speichern unter“)

PS: Für dieses Bild ist die Technik vermutlich kompletter Overkill, aber das stört nicht sonderlich, schließlich geht es vor allem um Flexibilität und ein wenig Spaß am Experimentieren :)!

Advertisements
  1. Harm Udding
    18. Januar 2014 um 17:00

    Danke schn.

    Harm

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s