Startseite > Experimentelles, Tutorials > Experimente mit „Weiches Licht“

Experimente mit „Weiches Licht“

Vor einigen Tagen habe ich einige kleine Experimente mit dem Blendmodus „Weiches Licht“ gemacht.

Dabei habe ich probiert, wie sich ein Bild verhält, wenn es mit einer weißen Ebene in o.g. Modus verrechnet wird und wie es sich verhält, wenn es mit einer schwarzen Ebene überlagert wird.

Das Ergebnis ist m.M.n. nach recht interessant, denn es zeigt, welche Tonwertbereiche wie stark beeinflusst werden und wie dementsprechend das Ergebnis aussieht.

Zuerst einmal, die Aufhellung bzw. Abdunklung mittels Weiches Licht verhält sich nicht wie eine einfache Erhöhung bzw. Absenkung des Mittelpunkts in der Gradationskurve, sondern eher wie eine Gammakorrektur (ca. von 1,0 auf 2,0 und 2,2 auf 1,2).

Die Kurven sehen dabei wie folgt aus:
Weiß (diese Kurve entspricht einer Aufhellung mit weiß)

Schwarz (diese Kurve entspricht einer Abdunklung mit schwarz)

Was man hieran sehen kann ist viererlei. Erst einmal sieht man, dass die ganze Diskussion ob Kurven oder Weiches Licht im Endeffekt eher eine Geschmacksfrage ist, als eine technische (denn das Weiche Licht lässt sich in seiner Grundform über Kurven ausdrücken).

Zudem ist offensichtlich, dass die Tiefen in jedem Fall stärker betroffen sind, als die Lichter, gleich ob Aufhellung oder Abdunklung.
Daher ist es zwar schwierig, mit „Weiches Licht“ Lichter ausfressen zu lassen, Tiefen laufen aber trotzdem schnell zu.

Weiterhin kann man sehen, dass Weiches Licht auf extrem hellen Bildern nicht der geeignete Modus ist, denn dort wird der Effekt unweigerlich nur extrem schwach zum Tragen kommen.

Last but not least sehen wir außerdem, dass bei der Aufhellung gleichzeitig ein kleiner Knick in der Kurve ist, welcher Effektiv eine Kontrastminderung anzeigt.
Das heißt, immer wenn wir unser Bild über das Weiche Licht aufhellen, verlieren unsere Dreivierteltöne ein wenig an Kontrast.

Will man jetzt hingegen eher eine Korrektur erreichen, welche stärker die Lichter beeinflusst, kann man dies leicht machen, indem man erst einmal eine Einstellungsebene vom Typ „Umkehren“ anlegt, dann eine neue Ebene mit der gegenteiligen Füllung (also weiß statt schwarz zum Abdunkeln) im Modus „Weiches Licht“ erstellt und darüber eine weitere Einstellungsebene „Umkehren“ platziert.

Oder man benutzt einfach folgende Kurven, die dieses Prinzip noch einmal aufzeigen:

Schwarz (inv) (die doppelt invertierte Schwarzkurve)

und

Weiß (inv) (die doppelt invertierte Weißkurve)

Natürlich könnt ihr euch die Kurven auch alle hier herunter laden, um selber damit zu experimentieren :-)!

Weiches Licht (weiß): http://dl.dropbox.com/u/7124285/JW-PiXx/Experimente%20mit%20Weiches%20Licht/Weiches%20Licht%20Wei%C3%9F.amp
Weiches Licht (schwarz): http://dl.dropbox.com/u/7124285/JW-PiXx/Experimente%20mit%20Weiches%20Licht/Weiches%20Licht%20Schwarz.amp
Weiches Licht (schwarz, invertiert): http://dl.dropbox.com/u/7124285/JW-PiXx/Experimente%20mit%20Weiches%20Licht/Weiches%20Licht%20Schwarz%20%28inv%29.amp
Weiches Licht (weiß, invertiert): http://dl.dropbox.com/u/7124285/JW-PiXx/Experimente%20mit%20Weiches%20Licht/Weiches%20Licht%20Wei%C3%9F%20%28inv%29.amp

Wenn ihr weitere Fragen zu dem Thema habt oder euch mehr derartige technische Analysen zum Thema Blendmodi wünscht, könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen :-)!

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s