Startseite > Retusche, Tutorials > Retuschetipp: Augenweiß

Retuschetipp: Augenweiß

Die Augen in einem Portrait sind der Spiegel zur Seele.
Was allerdings gerne mal übersehen wird ist, das Augen dreidimensionale Kugeln sind, während die meisten Spiegel lediglich zweidimensionale Rechtecke sind – entsprechend flach sehen oft auch die Augen nach der Retusche aus.

Heute möchte ich euch einen kleinen Trick zeigen, um bei der Retusche die Augen aufzuhellen und gleichzeitig die natürlichen Schatten zu bewahren und sogar noch zu verbessern.

Als erstes einmal möchte ich euch die Augen in ihrer natürlichen Form zeigen: Augen_PRE
Wie ihr sehen könnt, ist im Augenweiß ein kleiner Helligkeitsverlauf vorhanden. Das liegt daran, dass das Auge wie oben bereits erwähnt eine Kugel ist, keine Scheibe.

Viele Photoshopper (gerade Anfänger) gehen jetzt daran, das Augenweiß aufzuhellen, indem sie es einfach auswählen und über z.B. eine Gradationskurve global aufhellen.
Das sieht dann z.B. so aus: Augen aufgehellt
Wie ihr sehen könnt, sind hierbei die ohnehin schon geringen Schatten verloren gegangen, das Auge wirkt somit flach, leblos und tot.

Stattdessen empfiehlt es sich eher, dem Auge einige Schatten mehr zu geben, um die natürliche Form zu betonen und bereits helle Bereiche mehr hervorstechen zu lassen: Augen Schatten
Da es mir allerdings zu viel Arbeit ist, jedes Mal aufs Neue Schatten ins Auge zu malen, habe ich mir eine einfachere Lösung überlegt: einen Ebenenstil.
Diesen Ebenenstil kann man ohne weiteres auf eine Auswahl des Augenweiß anwenden und hiermit das Auge gleichzeitig aufhellen und Schatten hinzuzufügen.
Den Ebenenstil könnt ihr euch hier herunterladen: Augenweiß.asl (bei Problemen: Rechtsklick, „Speichern unter“)

Um diesen Stil anzuwenden, müsst ihr einfach das Augenweiß grob auswählen, eine neue Füllebene mit weißer Farbe erstellen und über „Ebene“-„Ebenenstil“-„Fülloptionen“ oben in den „Stilen“ den Stil anwenden.
Anschließend empfiehlt es sich meist, die Ebenenmaske ein wenig weich zu zeichnen, i.d.R. reichen 2-3px locker aus.
Eine Beispielpsd-Datei habe ich euch hier hoch geladen: Augenweiß.psd (bei Problemen: Rechtsklick, „Speichern unter“)
Die Änderung der Deckkraft und des Modus sind bereits in dem Stil enthalten.

Ich hoffe es gefällt euch, mir persönlich spart dieser Stil eine ganze Menge Zeit und er hat auch den Vorteil, dass er extrem flexibel ist, d.h. man kann die Maske jederzeit verändern und erhält die Resultat augenblicklich zu sehen :-).

Benutzt ihr auch irgendwelche speziellen Stile, Aktionen oder sonstige Vorgaben, um eure Arbeit zu erleichtern?
Ich persönlich bin ein riesiger Vorgaben-Fan (solange sie mir alle Freiheiten lassen), daher interessiert mich natürlich, ob es noch andere Sachen gibt, die sich gut per Vorgabe lösen lassen :-)!

Advertisements
Kategorien:Retusche, Tutorials
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s